Dengue-Fiber

 

 

Derzeit tritt verstärkt das Dengue-Fiber (auch Knochenbrecherfiber genannt) auf. Brasilien, Peru und Paraguay haben der übertragende Mückenart, die auch das Gelbfieber überträgt, den Kampf angesagt.



Die Krankheit wird durch den Stich der Aedes Aegypti-Mücken übertragen, eine Impfung oder spezielle Medikamente dagegen gibt es nicht.

2002 wurden 192 Fälle von Dengue gemeldet, im Jahr 2003 gibt es 890 bestätigte Fälle. Im Januar 2003 sind, wie vorher schon in den Nachbarstaaten Brasilien, Praguay und Venezuela die ersten Fälle der gefürchtete hämorrhagischen (= blutende) Form des Dengue-Fibers aufgetreten.

Die Dengue-Fiber übertragenden Mücken (Aedes Aegypti) brauchen sauberes! Wasser. Beliebte Brutplätze sind Blumenvasen, daher ist diese Fieber auch in Städten viel häufiger als auf dem Land.

Wie hoch die Dunkelziffer der Dengue-Erkrankungen ist, weiss niemand genau.


Nach Ende der Regenzeit wird sich die Situation wieder normalisieren, da dann die Pfützen und Wasserlöcher, die in der Regenzeit entstanden sind, ausgetrocknet sind. Damit wird den Mücken ein grosser Teil ihrer Brutplätze genommen.
Innerhalb der Stadt Sta. Cruz nimmt die Gefahr zu, je mehr man in die Aussenbezirke kommt. Die Innenstadt, bis etwa zum 3. Ring, ist im Wesentlichen frei von den Plagegeistern, das heisst nicht, das man dort nicht doch gestochen werden kann!

Das tropenmedizinische Institut der Uni München warnt zudem (Stand Mai 2003) vor einem erhöhten Risiko für Dengue-Fiber, Gelbfieber- und Darmerkrankungen, ersteres auch in Santa Cruz!!!
 
 

Die aktuelle Statistik*) 2003 für das Departement Santa Cruz sieht wie folgt aus:

 
Krankheit
Fälle 2002
Fälle 2003
Malaria
3032
2184
Dengue
192
890

Leishmaniasis
(weisse Lepra)

249
34
Gelbfieber
3
3

 

Die amtliche Dengue-Statistik*) für 2003:

 
Monat
Fälle
Januar
159
Februar
243
März
294
April
110
Mai
61
Juni
7
Juli
5
August
4
September
1
Oktober
1
November
0
Dezember
5
Aus dieser Tabelle sieht man deutlich, den Zusammenhang zwischen Regenzeit (Dezember - März) und Gefahr der Erkrankung. Das Gelbfieber ist durch regide Impfkampanien eigentlich im Griff, was man aufgrund fehlender Impfmöglichkeiten für Dengue nicht behaupten kann.

Extrem gefährdete Gebiete für Malaria, Dengue und Gelbfieber in der direkten Umgebung von Sta. Cruz sind die Orte Porongo und El Torno.

 

 

*) Sevicio Dptal de Malaria ...

Stand: 16.12.2003