Der botanische Garten

 

 

Der botanische Garten von Santa Cruz lag in Ufernähe des Rio Piraí. Durch ein gewaltiges Hochwasser des Flusses 1984 wurde die gesamte Anlage zerstört. Mit dem Anlegen eines neuen Gartens wurde wenig später in km 8 der Straße nach Cotoca begonnen.

Am 9. September September 2002 wurde der neue Jardin Botanico fast 20 Jahre nach der Zerstörung des alten feierlich eröffnet.

Hier betritt man den botanischen Garten von Sta. Cruz

Das erste was man nach dem passieren des Tores sieht. Das Gebäude im Hintergrund ist das Restaurant.

 

Man erreicht den Botanico mit dem Micro Richtung Cotoca, oder dem Taxi. Am Eingang werden ein paar Bolivianos Eintritt erhoben. Dafür erhält man auch einen Übersichtsplan, leider nur in spanischer Sprache. Auf diesen sollte man aufgrund der Größe der Anlage nicht verzichten.

Der erste Teil, in der Nähe des Eingangs, ist zum überwiegenden Teil angelegt und wird gepflegt. Außerhalb des kleinen Rundweges bleibt der Wald naturbelassen.

Wer sich den gesamten Park ansehen möchte, braucht unbedingt eine Kopfbedeckung und etwas zu trinken. Der große Rundweg ist im Faltblatt mit 3 Stunden angegeben. Davon dürfte man den größten Teil in der Sonne oder im Halbschatten gehen.

In der Nähe des Einganges befindet sich ein einfaches Restaurant mit Terasse. Nach Aussage des Wirtes kann man das auch für eine Feier mieten. Die Größe der Feier wird nur durch den Geldbeutel beschränkt.

Die alten Bäume wurden belassen Auf dem großen Rundweg.
Eine alte Sta. Cruzer Gasse. Die Türen und Fenster sind nur gemalt, vom Brunnen (weiß im Vordergrund) ist nur der oberirdische Teil gebaut. Diese Gesellen haben spitze Dornen.
Hier wird noch gebaut. Blick in den Trockenwald.
  Eine noch recht junge Palme.
Ein angelegter Flanierteil des Gartens. Ein Blick auf den See.

Die Bilder können vom Autor auch in besserer Qualität bereitgestellt werden, Fragen Sie bei Interesse einfach.

 

Stand: 16.02.2003