El Arenal

 

Ursprünglich zur Erholung der Sta. Cruz gedacht, wurde der Park über längere Zeit vernachlässigt und galt lange Zeit als eines der Zentren der Kriminalität in Sta. Cruz. Im Rahmen der Massnahmen zur Imageverbesserung der Stadt und durch den massiven Einsatz der Polizei, die eigentlich jetzt immer irgendwo im Park präsent ist, ist es nun wieder möglich, den Park gefahrlos zu besuchen.

Nach neuesten Informationen ist der Park am Abend Treffpunkt für gleichgeschlechtliche Paare, insbesondere von Frauen. Transvestiten dagegen findet man häufig auf der Plaza im Stadtzentrum. Von beiden Gruppen sind mir eigentlich keine Belästigungen bekannt. Man trifft sich, mehr nicht.

Direkt am Rande des inneren Stadtzentrums gelegen, bietet sich El Arenal zur Rast nach einem Einkaufsbummel an. Für eine kleine Bootsfahrt kann man sich ein Tretboot mieten und eine Rundfahrt um die Insel machen, oder sich einfach auf einer der Bänke rund um den See niederlassen.

Eine ausreichende Anzahl ambulanter Händler versorgt einem mit dem nötigsten, sodass man auch bei einem spontanen Besuch weder Durst noch Hunger leiden muß. Tageszeitung, Zigaretten -selbstverständlich einzeln- Trajetas zum Nachladen des Handys und vieles andere komplettieren das Angebot.

 

Ein weiteres Angebot im Park ist das Museum der Etnik und Folklore. Hierüber werde ich nach meinem nächsten Besuch in Sta. Cruz berichten.

 

Stand: 16.02.2003